telefonkontakt
Menu
Aktuelles
Am sozialen Leben teilzunehmen, setzt Mobilität voraus, um die Alltagswege zurücklegen zu können. Fahrgäste, die in der Mobilität eingeschränkt sind, schrecken aber oftmals vor der Nutzung von Bus & Bahn zurück.

Eine kleine Hilfe geben wir Fahrgästen mit unserem neuen Flyer "Busfahren trotz eingeschränkter Mobilität" an die Hand.

Download:

Busfahren trotz eingeschränkter Mobilität download Busfahren trotz eingeschränkter Mobilität
Mit dem Fahrplanwechsel 2017/2018 werden folgende Haltestellen umbenannt:


alter Haltestellenname → neuer Haltestellenname


"Berlin, Siedlung Wartenberg" → "Berlin, Siedlung Wartenberg/Straße 5" (Fahrtrichtung Prerower Platz)
(betrifft: Linie 893)

"Berlin, Siedlung Wartenberg" → "Berlin, Siedlung Wartenberg/Straße 7" (Fahrtrichtung S Zepernick)
(betrifft: Linie 893)

"Berlin, Straße 4" → "Berlin, Birkholzer Weg/Straße 4"
(betrifft: Linie 893)

"Berlin, Straße 8" → "Berlin, Birkholzer Weg/Straße 8"
(betrifft: Linie 893)

"Bernau, Bäckerei" → "Bernau, Grundschule am Blumenhag"
(betrifft: Linie 868, 869, 890, 891,892, 899, 901)

"Bernau, Forstschule" → "Bernau, Hans-Wittwer-Straße"
(betrifft: Linie 891, 894, 897)

"Bernau, Heinersdorfer Str." → "Bernau, Gaskessel"
(betrifft: Linie 868, 891, 899, 901)

"Bernau, Jahnstraße" → "Bernau, Neuer Friedhof"
(betrifft: Linie 896, 907, 909)

"Bernau, Lohmühlenstraße" → "Bernau, Paulus-Praetorius-Gymnasium"
(betrifft: Linie 891, 892, 898, 899, 895, 901, 907, 909)

"Bernau, Waldfrieden" → "Bernau, Bauhausdenkmal"
(betrifft: Linie 891, 894, 897)   



"Schönow, Bimler" → "Schönow, Mittelstraße"
(betrifft: Linie 868, 891, 899, 901)

"Schönow, Schönerlinder Straße" → "Schönow, Gemeindezentrum"
(betrifft: Linie 868, 891, 899, 901)




Folgende Haltestelle wird neu eingerichtet:

"Wandlitz, Bacharachstraße" in Wandlitz am Parkplatz Bacharachstraße/Thälmannstraße
(betrifft: Linie 894, 897, 902)




Folgende Haltestellen entfallen:

"Bernau, Gorkistraße"
(betrifft: Linie 896)


"Biesenthal, Wukensee"
(betrifft: Linie 903)


"Sophienstädt, Zum Mittelprendener"
(betrifft: Linie 903)

PlusBus-Symbol

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 rollen endlich auch im Barnim die ersten PlusBusse durch den Landkreis. PlusBusse sind „Premium-Linien” im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und stellen erhöhte Anforderungen an die Linie.

Der Mindeststandard umfasst u.a. die Anschlussbeziehung zur Bahn mit eingerechneter Wegezeit, die eine Dauer von 15 Minuten nicht überschreiten darf. PlusBusse verkehren von Montag bis Freitag im Zeitraum von 06:00 bis 18:00 Uhr in einem leicht merkbaren Stundentakt. Mit dem Taktfahrplan und den guten Umsteigeverbindungen zu Bus & Bahn sind PlusBusse für Pendler künftig eine hervorragende Alternative zum Auto.


Die Linien 894 und 896 werden zu Premium-Linien

Im Bediengebiet der Barnimer Busgesellschaft erfüllen mit dem kommenden Fahrplanwechsel 2017/2018 u.a. die

- Linie 894 (Bernau — Wandlitz) und
- Linie 896 (Bernau — Biesenthal)

diese Kriterien. Ab 10. Dezember 2017 tragen beide Linien künftig das Prädikat "PlusBus". Für Fahrgäste bedeutet diese Neueinführung vor allem eins: Mehr Angebot. Besserer Takt.

In Bezug auf den Bedienzeitraum übertrifft die Barnimer Busgesellschaft sogar den angesprochenen Mindeststandard.


Was sich am Fahrplan ändert

PlusBus th PlusBus-Linie 894 (Bernau — Wandlitz):

Montag bis Freitag:
+ Montag bis Freitag zwischen Bernau und Wandlitz ganztägig in einem 40/20-Minuten-Takt
+ Montag bis Freitag bis Stolzenhagen nun sogar im Stundentakt

Samstag bis Sonntag:
+ Samstag und Sonntag zwischen Bernau und Wandlitz im Stundentakt

Weitere Anbindungen:
+ Umsteigemöglichkeiten an den Bahnhöfen in Wandlitz und Wandlitzsee (RB27)
+ Umsteigemöglichkeiten in Bernau (RE3 und RB24)


PlusBus th  PlusBus-Linie 896 (Bernau — Biesenthal):
Montag bis Sonntag im Stundentakt.


Downloads

 PlusBus-Linien    download  Linienflyer der neuen PlusBus-Linie 894

PlusBus-Linien    download  Linienflyer der neuen PlusBus-Linie 896

Bei Verlust des Fahrausweises oder nach Einzug durch das Fahr- oder Kontrollpersonal kann ein neuer Fahrausweis nun auch im KundenCenter ausgestellt werden. Die Neuausstellung erfolgt jedoch nicht unbegrenzt.


Wie hoch sind die Gebühren der Neuausstellung
Für die Bearbeitung wird eine Bearbeitungsgebühr berechnet, die sich nach der Anzahl der bisher ausgestellten Ausweise richtet:

1. Neuausstellung: 5,00 EUR
2. Neuausstellung: 10,00 EUR
3. Neuausstellung: 20,00 EUR

Die Anzahl wird immer nur für ein komplettes Schuljahr gezählt.

Welche Zahlungsmöglichkeiten haben Sie?
Die fällige Gebühr ist im Vorfeld per Bareinzahlung, auf den Betriebshöfen, im KundenCenter oder per Überweisung zu begleichen.

Wo können Sie das Duplikat bestellen?
Sie können das Duplikat unter der Telefonnummer (03334) 23 50 03 bestellen.
Die Barnimer Busgesellschaft (BBG) ermöglicht ab sofort die Mitnahme von Fahrrädern in den Obussen in Eberswalde. Das ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes zwischen Kreisverwaltung, BBG und der Technischen Universität Berlin (Fachgebiet Straßenplanung und -betrieb).

 

„Wir haben dazu in einer einjährigen Konzeptphase die Verknüpfungspotentiale zwischen dem Rad- und Busverkehr im Landkreis Barnim untersucht“, erklärt Matthias Conrad, zuständiger Mitarbeiter für die Planung des Fahrradverkehrs in der Barnimer Kreisverwaltung. Dabei seien umfangreiche Untersuchungen zu möglichen Nachfragegruppen bei der Kombination der beiden Verkehrsmittel durchgeführt worden. „Zudem wurden Mitarbeiterbefragungen in verschiedenen Verwaltungen und Unternehmen und Experteninterviews durchgeführt. Auch Fahrgäste an Bushaltestellen wurden befragt“, so Matthias Conrad weiter.

 

Als Nutzungsmotive für die Fahrradmitnahme haben die Experten beispielsweise zu lange Fußwege von und zu den Haltestellen oder die Nutzung des Fahrrads beispielsweise auf dem Hin- und des Busses auf dem Rückweg ausgemacht. Aber auch bei Fahrradpannen, schlechten Witterungsbedingungen oder körperlichen Einschränkungen kann die Fahrradmitnahme eine gute Alternative bieten.
Neben der Fahrradmitnahme im Bus wurde auch die Verknüpfung der beiden Verkehrsmittel mittels Fahrradabstellanlagen an Haltestellen untersucht und potentielle Standorte identifiziert. An der Haltestelle „Kleiner Stern“ wurden im Zuge des Forschungsprojekts etwa weitere Fahrradbügel errichtet.

 

Um Interessenskonflikte mit Nutzern von Rollstühlen, Kinderwagen oder Rollatoren möglichst zu vermeiden, ist die Mitnahme von Fahrrädern zunächst lediglich vor 6 Uhr morgens und nach 18 Uhr abends möglich. Maßgeblich ist dabei der Zeitpunkt des Zustiegs.

 

Nutzer von Rollstühlen, Kinderwagen oder Rollatoren haben nach wie vor Vorrang. Einzelfahrschein für die Mitnahme des Fahrrades kostet 1,20 €. Es gilt der VBB-Tarif.

 

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit Bundesmitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) gefördert.


Text: Landkreis Barnim

Unsere Fahrgäste können über die Online-Plattform Maerker ab sofort schnell und unkompliziert auf festgestellte Probleme hinweisen. Durch die zielgerichteten Informationen der Fahrgäste lassen sich infrastrukturelle Missstände schnell lösen.

Dem Absender und allen anderen Nutzern der Internetseite wird der Stand der Bearbeitung öffentlich per Ampelsystem mitgeteilt. Das schafft noch mehr Transparenz.

Arbeiten Sie mit uns Hand in Hand und teilen uns Ihre Hinweise mit:

- für Eberswalde 
- für Bernau

 

maerker

Zum Seitenanfang